Mittwoch, 28. Juni 2017

Keine Gefühle für Ihle? Ungeziefer im Krapfengärtunnel unseres Augsburger Lieblingssponsors? Wer glaubt denn das?

Die Ihle-Werbung triffts voll.


Allerhand Fremdkörper
Jetzt soll unsere Augsburger Lieblingssponsor-Bäckerei Ihle fertiggemacht werden. Welche Augsburger Bäckerei steckt dahinter, fragen wir uns?
Die „Süddeutsche Zeitung“ und das ARD-Politmagazin „Report München“ haben Dokumente eingesehen, nach eigenen Angaben unabhängig überprüft und bei den Behörden zusätzliche Informationen angefordert. 
„Lebensmittelkontrollen werden aus Steuergeldern finanziert, der Steuerzahler erfährt aber nicht, was dabei herauskommt“, sagte Foodwatch-Experte Johannes Heeg der SZ. „Aus unserer Sicht hat der Verbraucher ein Recht auf die Ergebnisse, damit er dann selbst entscheiden kann, ob er in einem Betrieb weiter einkaufen will oder eben nicht.“
Bei allen acht Großbäckereien, zu denen sich Foodwatch die Unterlagen erstritten hat, gab es Beanstandungen. So wurden in einer der zehn größten Bäckereien Deutschlands, der Landbäckerei Ihle aus Friedbergallerhand Fremdkörper gefunden: Etwa ein 20 Zentimeter langer Plastikstreifen, „vermutlich“ Klebeband, hieß es dazu im Untersuchungsbericht. Im Juni 2014 fanden die Prüfer Käfer, Mäusekot, und einen Schabenbefall. Bei Nachkontrollen sammelten sich Schaben und Käfer im sogenannten Krapfengärtunnel. Außerdem fanden die Kontrolleure im Kühlhaus „schwärzliche Flecken, vermutlich Schimmel“.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "So lange in meiner Semmel kein Waschlappen vom Peterle oder ein Pornofilm vom Linus drin ist, macht mir das garnix!"

Fahrradfirma sponsert Augsburger Sommernächte - Bravo, so werden wir zur Deutschen Speichenmetropole!

Gibt es einen herrlicheren Anblick als einen leuchtenden Glastempel mit Fahrrädern bei den Sommernächten in der über 2000 Jahre alten Stadt Augsburg?

Falls wir das richtig gelesen haben, werden die Augsburger Sommernächte von "Faurecia" präsentiert und gesponsert. Das ist klasse. Wir nehmen an, "Faurecia" ist keine Sekte, sondern eine große Fahrradfirma. Klingt ja auch so. Steht nix dabei, mussten wir erraten. Kein Problem, weil wir ein paar Kisten Bier in die Redaktion geschleppt haben.

Hm, äh, also, rat, rat und studier: "Faurecia" könnte  doch glatt die Abkürzung von "Fa.hrräder u.nd re.bellische cia" sein. Denn nur eine Hochleistungsstadtbelebungsfirma wie CIA kann auf so nen fantastischen Einfall kommen.

Daher also wohl die geniale Idee, dass während den Sommernächten ein schöner Glaspalast mit den tollsten neuen Fahrrädern auf der Maximilianstraße aufgebaut wird.

Sommernächte-Plakat: faurecia präsentiert uns ein Poster mit vielen Fahrrädern drauf, aber wo sind die Kirchen?
Dürfen die nicht mitmachen? Ausgerechnet jetzt im großen Luther-Jahr?


Weil  -  ist doch mal schön zu sehen, wie unsere wunderbare Stadt Augsburg nur mit Fahrrädern in der Innenstadt ausschaut. Gerade bei den sicher auch wahnsinnig friedlichen Sommernächten. Im kleinen Anbau mit Sofa wird dann gern dem Radler erklärt, wie er lebendig durch Augsburg kommt.

Danke! Danke! Danke! So kommt Augsburgs Prachtmeile endlich voll zur Geltung!

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Mir hätten ja die vielen SWA-Räder und die zwei öffentlichen Luftpumpen ja auch schon zur Fahrradstadt Augsburg gereicht, aber bei denen weiß ich bis heute nicht, wie ich damit rumfahren kann."

Bestimmt werden hier noch ein paar Schulkinder was Buntes draufmalen.