Sonntag, 27. August 2017

Riesenskandal beim Plärrer-Umzug: Falschmeldung über Verhaftung! Demonstrant leitete Umzug in verkehrte Richtung! Ministerpräsident Seehofer wollte seine Pferde schonen!


Augsburgs bekanntester Solo-Demonstrant zog mit seinem Info-Schild an Polizei und Organisation vorbei zur Aufstellung des Plärrer-Umzugs in der Maximilianstraße ...

 Schildbürger Frank zeigte die Infotafel beim Umzug für den Herbst-Plärrer am Samstag 26. August 2017:  Darauf stand: "Bonbons fürs Volk, Lobbyposten für Politiker, Abgase für Alle."
Daneben war in kleiner Schrift sowas zu lesen wie: Schwulen OB oder Schulen OB oder Schulden OB? Wir konnten's nicht entziffern.

Weil einige Verwirrung bei der Aufstellung des Umzugs herrschte  wurde Schildbürger Frank von den Kutschenlenkern nach dem rechten Weg durch Augsburg zum Plärrergelände gefragt. Sie hielten ihn wohl für einen Mann aus dem Organisations-Team rund um Andreas Schlachta, der den Mann in der kurzen Hose mit einem Umzugsplan, zur besseren Sicht an einer Stange oben befestigt, hier rumschickte.

Der Text auf dem roten  Nasen-Band des Schildbürgers Frank lautete: Rücktritt!
War ja klar, dass er damit seinen eigenen Rücktritt von einem Politikerposten meinte, den er aber noch gar nicht hat.
Schildbürger Frank, den wir auch von Protesten gegen die sündteure Theaterrenovierung kennen, lief dann einige hundert Meter mit dem Umzug mit. Meistens neben der Kutsche von Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl und dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und ihren Gattinnen. Nach einem kurzen Gespräch mit einem Sicherheitsbeamten von Seehofer verschwand er plötzlich. Was war mit Demonstrant Frank geschehen?

Viele Medien in Augsburg schrieben darüber, dass bei diesem Umzug zum Herbstplärrer Plärrer im August 2017, mit vielen Musik- und Trachtengruppen, Parteien, Vereinen und Organisationen, der Demonstrant Frank festgenommen wurde. Angeblich  wollte er den Umzug aufhalten.

Andere berichteten, er sei auf Wunsch einiger Augsburger Politiker von einem Brauereiwagen überfahren worden. Man habe ihn zwischen den Fugen des Augsburger Pflasters nicht mehr gefunden.
Nein, der Demonstrant und Schildbürger Frank wurde von keinem Brauereiwagen überrollt.

Dieser Demonstrant beim Umzug ist ja eigentlich Augsburgs König ...

... und seine Botschaft an den bayerischen Ministerpräsidenten konnte nicht entschlüsselt werden.


Manche glaubten auch, dass die Augsburger Feuerwehr ihn mit ihren Wasserstrahlen von der Straße gespült habe.

Aber nur wir kennen die wirkliche Wahrheit über den Demonstrant und Schildbürger Frank beim Plärrer-Umzug! Als nämlich Ministerpräsident Seehofer auf dem Schild von Frank las: "Abgase für Alle", ließ er sofort seine Pferdekutsche den Leonhardsberg hinunter Richtung Autobahn nach München rollen und der gesamte Umzug folgte ihm.

Organisator Andreas Schlachta konnte es gerade noch verhindern, dass der Umzug auf der Autobahn A8 landete.

Schlachta rief hektisch Gribl an und sagte ihm: "Sie müssen mit ihrerer Gattin sofort runter von der Seehofer-Kutsche und in die Kutsche dahinter, dann übernehmen Sie die Führung des Zuges, drehen auf dem Flugplatz um und fahren dann zurück zum Plärrergelände!" Gribl soll geantwortet haben: "Nur zu gern steig ich von dieser Kutsche, neben mir hockt nämlich der Schildbürger Frank, den der Horst hat aufsteigen lassen. Hier ist es mir und meiner Sigi viel zu eng."

P.S.: Seehofer soll gesagt haben: "Ich setze meine schönen Kutschpferde doch nicht dem tödlichen Abgasen in der Fabrikstadt Augsburg aus! Ich habe schon den Dobrindt mit seinem stinkigen Diesel nicht reinfahren lassen. Schlimm genug, dass Augsburg die Diesel-Stadt ist. Wir fahren jetzt sofort zurück nach München!"

P.P.S.: Völlig verlogen ist die Nachricht, dass Frau Gribl die Orchideen wutentbrannt in einen Abfallkorb beim Plärrer gestopft haben soll.

Ministerpräsident Seehofer zu seiner Gattin Karin: "Schau mal was bei diesem lustigen Demonstranten neben uns auf seiner Tafel steht!"
Karin: "Da steht Schulden OB!"
Horst: "Was, der Kurti macht Schulden? Mitten in Bayern? Gut, dass ich das weiß, so einen können wir in unserem schuldenfreien Bayern nicht auf einem Ministerposten brauchen!"
Karin: "Ja, da sind wir froh, dass uns dieser Schildbürger rechtzeitig informiert hat."
Horst: "Moment mal, bei dem steht noch einiges auf seiner Demo-Tafel. Wenn das alles stimmt, oje ..."
Umzugs-Organisator Schlachta rief entsetzt den Oberbürgermeister an.

Gribls Ehefrau (die ex-Einfalt), hatte sich zum Plärrer-Umzug einen wunderbaren Blumenstrauß von der Agentur Mies & Malad machen lassen: Orchideen mit dem Namen Phalaenopsi Karin Seehofer und Phalaenopsis Karin Gabriele Seehofer.
In ihrer sudetendeutschen Tracht und Frisur sah Gribls zweite Gattin mindestens so süß wie Nutella aus.


Seehofers Sicherheitsbeamter redet mit Schildbürger Frank:
"Ich soll ihnen vom Ministerpräsidenten ausrichten lassen, dass er ihnen für ihre Abgas-Informationen sehr dankbar ist und er lässt ihnen einen üppigen Gutschein für die Kantine im Bayerischen Landtag zukommen."