Mittwoch, 30. August 2017

Mächtig Zoff zwischen Augsburger Medien


Stiehlt die Heimtatzeitung bei der Neuen Szene ?

Schwere und sicher völlig absurde Vorwürfe an die Augsburger Allgemeine.

AA-Bericht mit 15 Euro über Plärrer von Sabrina Schatz - Idee von der Neuen Szene geklaut?

Bericht von Marcus Ertle in der Neuen Szene: Mit 10 Euro über den Augsburger Plärrer.

Anonyme Quellen berichten, dass sich die Augsburger Allgemeine (AA) ideenmässig schamlos beim Stadtmagazin Neue Szene bedient.

Gestern erschien etwa eine ganzseitige 15-Euro- Reportage, bei der eine AA-Redakteurin mit wenig Geld auf den Plärrer geht und sich dort vergnügt. Pikant daran: Ein ganz ähnliches Format, die 10-Euro-Reportage erscheint seit Jahren bei der Neuen Szene, es gab auch schon eine Folge mit 10 Euro auf dem Plärrer.

Marcus Ertle, Szene-Redakteur, ging einst für seine 10-Euro-Serie mit 5 Euro weniger über den
Augsburger Plärrer und berichtete in der Neuen Szene seine Erlebnisse.

Was sagt die Szene dazu? Redakteur und Formatmacher Marcus Ertle: „Ein bisschen verwundert war ich schon, die Idee ähnelt unserem Format ja stark, allerdings hat die Kollegin von der AZ 50% mehr Budget als ich, das hat mich echt neidisch gemacht“

Und was meint die Augsburger Allgemeine? Stellv. Chefredakteur Jürgen Marks: „Ha.ha...also ich bitte Sie! Als ob wir bei unserer kreativen Manpower darauf angewiesen wären bei der...der...wie heißt das Ding?...ahja...bei der Neuen Szene zu stehlen, da muss ich ja lachen!“

Und er fügt stolz hinzu: „Wir arbeiten ständig an neuen Formaten und ich kann Ihnen verraten ... es kommen demnächst noch mehr flippige Serien, die wir ganz alleine in mühevollster Kleinstarbeit abge ... äh ... ausgedacht haben, etwa das Das winzige Weltuntergangsinterview ... Augsbürgerchen ... die Gögginger Brückensprengung und Augsburgs 999 Meisterwerke, toll, oder?“