Montag, 9. Oktober 2017

Wann schlägt Augsburgs Stadtregierung zurück? Kultuparkmacher beschmutzen Augsburgs Kulturpolitiker!

Ungeheuerliche Vorwürfe erheben die Macher des Kultuparks West im Schmierblatt "Cookie-Express", Ausgabe 2 / 2017, gegen Augsburgs Super-Stadtregierung. Wir decken diese Lügen und Schmähungen schonungslos auf! Verfasst hat diese üble Kampagne gegen Gribl & Co ein gewisser Toni Fiesling.


Auf diesem geheim gemachten Foto ist mindestens ein Kultpark-West-Macher zu finden.
Aber ist dieser miese Toni Fiesling auch drauf zu sehen, der Gribl & Co mit gemeinen Lügen madig machen will?

Erste Lüge: "Die Vorlage für das geplante Kreativareal im Gaswerkgelände lieferte Augsburgs freie Kulturszene auf dem Gelände der ehemaligen Reeskaserne, wo sich seit rund zehn Jahren viel Künstler tummeln!"

(Lieber Toni Fiesling, wie kannst du nur so lügen? Das Gaswerkgelände besteht schon seit über 100 Jahren und war schon immer ein Kulturparadies für Kokser)

Zweite Lüge:  "Betrieb, Verwaltung und 'Strukturierung des neu zur Verfügung gestellten GAswerkareals wird ausschließlich durch die Stadt Augsburg und ihre angestellten Vertreter erfolgen. Damit wechseln die Zuständigkeiten der frei gewählten, selbstverwalteten Kontigente des Kulturparks auf die Seite der Politik und in die Verwaltung der Stadt."

(Lieber Toni Fiesling, welcher verlogene Schmarrn ist das denn? Niemand ist neutraler bei der Augsburger Kultur wie Angehörige der Stadtregierung. Beweis: Hat nicht erst die Band Impotenz den Bert-Brecht-Preis bekommen, obwohl sie mit ihren anarchistischen Texten für viel Unmut bei den anständigten Menschen in Augsburg sorgen?"

Dritte Lüge: "Laut Stadtregierung sollen sich auch kunstnahe Firmen wie Boesner oder music world im Gaswerkgelände einmieten. Aber keiner dieser Firmen ist an einen Umzug in das Gaswerkgelände interessiert."

(Lieber Toni Fiesling, das ist ja auch egal, was diese kunstnahe Firmen machen. Viel besser ist doch, dass unzählige Kneipen dort reinwollen. Was soll denn so viel Kultur in Oberhausen? Fragt doch nur mal den Kultur-Referenten Thomas Weitzel!"

Vierte Lüge: "Mogelpackung Mietpreis. Mit der Warmmiete von 7,20 Euro pro Quadratmeter liegt der Mietpreis des Gaswerkgeländes über dem Mietpreis des Kulturpark West. Dazu gibt es keine kostenlose Parkplätze, Putzdienst, Hausmeisterservice, Instandhaltung, kostenlose Transportmöglichkeiten, Ausstellungs- und Auftrittssupport, Bereitstellung von Workshop-Räumen, Ausleihe von Ton- un Lichtequipment wird sicher von einer städtischen Verwaltung nicht zu leisten sein."

(Lieber Tonie Fiesling über diese Lüge können wir nur lachen. Weißt du nicht, dass die Augsburger Pop-Beauftragte inzwischen einen Catering-Kurs für Rockmusiker besucht? Dort lernt sie das Beschmieren von Butterbroten! Sowas können die Kulturparkler den Musikern echt nicht bieten. Und weißt du nicht, dass der ehemalige Günzburger Rocksänger Ritschie Görlich, jetzt Gribl-Helfer, seine alten unverkauften CDs als Bierdeckel bei Veranstaltungen zur Verfügung stellen will. Kostenlos, gegen Pfand. Zudem wird eine städtische Konzeragentur gegründet, wobei dann die Bands für ihren Auftritt bei diversen Festen der Stadt Augsburg mindestens 1.000,- Euro bekommen sollen. Da kommen die Kulturparkler sicher nicht mit!)

Fünfte Lüge: "Geld spielt keine Rolle wie man durch die teure Sanierung von Gaswerkgelände und Stadttheater-Renovierung mit über 200 Millionen Euros sieht. Wäre beides nicht nötig. Dafür könnte man viel Wohnraum in Augsburg bauen."

(Lieber Toni Fiesling, jetzt reichts aber: am Schluss fordern sie noch die Verkleinerung des Augsburger Stadtrats von 60 auf 10 Personen, weil da sowieso nur teurer Mist abgenickt wird. Dann sind wir auch dafür, dass Eure Künstler in den Kulturpark-Ateliers nur noch eine einzige Farbe verwenden, weil uns sonst die Augen rausspringen. Reicht ja schon, wenn uns die Augen bluten, wenn wir Deinen Mist im Cookie-Express lesen müssen."

Umstrittenes Gaswerkgelände.
Zu teuer? Wer lügt da?
Paradies für Künstler?
Kulturpark West, ehemalige Reese-Kaserne.