Donnerstag, 19. Oktober 2017

Er war mal Augsburgs Manager Nr. 1: Carel Halff





Das Comeback eines Großen: Carel Halff übernimmt Vorstandsvorsitz bei Bastei Lübbe


Die Fachzeitschrift Buchmarkt meldet: 
Auch die Skandal-Zeitung schrieb schon viel Käse über den holländischen Verlagsmanager.
Mit Carel Halff, der zusammen mit den katholischen Bischöfen einst Weltbild in Augsburg riesig machte (von der Zeitschrift in der Frauentorstraße zum Konzern im Industriegebiet Lechhausen) und dann damit abstürzte, weil er zu spät und falsch aufs Internet-Business wie bei Amazon reagierte - holt nun der Verlag Bastei Lübbe AG einen nicht nur einen langjährigen Marktkenner an Bord, sondern einen Mann, der wie kein anderer den Markt in den letzten Jahrzehnten beeinflusst hat: Die Aufbauleistung von Weltbild ist ohne ihn nicht zu denken, unter seiner Führung hat sich einst die Weltbild-Gruppe zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Verlagsbranche entwickelt.

„Wir sind sehr froh, mit Carel Halff einen erfahrenen Verlags- und Buchhandelsexperten gewonnen zu haben, auf dessen Kenntnisse wir vertrauen und von dessen Erfahrung wir profitieren werden. Wir werden den Verlag im Kern stärken und die digitalen und sonstigen Herausforderungen unter seiner Führung annehmen, um das Unternehmen im Sinne der Aktionäre und Mitarbeiter erfolgreich weiterzuentwickeln“, erläutert Robert Stein, Aufsichtsratsvorsitzender der Bastei Lübbe AG. Carel Halff wird zukünftig für die Unternehmensbereiche Strategie und Unternehmensentwicklung verantwortlich sein.

„Meine Begeisterung für die Buchbranche ist ungebrochen und ich freue mich sehr, meine Erfahrungen und Ideen bei einem der erfolgreichsten deutschen Publikumsverlage einzubringen und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Verlagsgruppe leisten zu dürfen“, so Carel Halff.

Unser ukrainische Putzfrau meint: "Und wir in Augsburg haben schon geglaubt, besonders die vielen Leute die als Weltbild-Mitarbeiter nach seinem Abgang dort rausgeworfen wurden, der Halff geht für den Rest seines Lebens ins Kloster, um seine Entlassungs-Sünden abzubüßen."

Staun, staun ...


Wo ist Augsburgs schönster Parkplatz? Besonders für Busse. Rathausplatz!  
Do isch doch der Auguschdusbrunna blos no Schund dagega!