Samstag, 4. November 2017

Darf man unserem Murksle sowas nachsagen?


Dort wo der neue Rewe-Supermarkt in der Augsburger Frauentorstraße entstehen soll, in einem früheren Schlecker-Laden, ist schon eine Baustelle. Dort hängt auch ein Zettel von der Bauleitung, der behauptet, dass der Augsburger Stadtbaumeister Murksle hier nicht duchblickt ... Darf man das?

Ein schlimmer Zettel am zukünftigen Rewe-Markt.

Alarm in Dehners Rübenturm durch Gaudiwurm!

Gegen Tarif-Flucht, Gehaltskürzungen, Personalabbau, Behinderung von Betriebsräten bei der Gartenfirma-Dehner, Sitz in Rain am Lech, demonstrierten in Augsburg Mitglieder der Gewerkschaft ver.di

Gewerkschaftler gegen den Familienbetrieb Dehner.

Unerhört, wie die Gewerkschaftler von ver.di die große schwäbische Garten-Firma Dehner, die auch in Augsburg eine Filiale an der Ackermannstraße betreibt, weithin lächerlich machen: 
"Sonnenschein. Milde Temperaturen. Super Stimmung!
Begleitet von rhythmischen Klängen zogen die Beschäftigten des Rainer Tarifflüchtlings Dehner unter Beifall der Passanten und Schaulustigen durch die altehrwürdige Augsburger Innenstadt. Aufgerufen zu dieser Kundgebung waren die Kolleginnen und Kollegen der Dehner Gartencenter aus Augsburg, Senden, Neu-Ulm, Kempten, Kaufbeuren und Memmingen gemeinsam mit den Beschäftigten des Amazonstandortes in Graben.

Am Ende des Gaudiwurms aus Weber-Knechten und anderen prekär Beschäftigten stand eine zentrale Kundgebung bei der sich die Teilnehmer Luft über ihre Arbeitssituation und die Tarifflucht ihres familiären Arbeitgebers machten.
Trommel, Pfeifen und Sprechgesänge waren sicher auch in Rain im Rübenturm der Geschäftsleitung zu hören."

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Immer schreien die nach Geld, Geld,Geld und mehr Rechte! Ja, Leute, reicht es Euch nicht zum Glück, wenn ihr ab und zu an den herrlichen Dehner-Rosen schnuppern dürft?"

Trommeln für ver.di-Anliegen.