Donnerstag, 23. November 2017

Die Angst der Terroristen vor Augsburg - Woher kommt sie?

Neues Sicherheitskonzept: Können Absperrungen durch Lieferfahrzeuge den Augsburger Christkindlesmarkt vor Terroristen-Angriffen wirklich schützen?
Was ist, wenn die Terroristen mit Drohnen von oben angreifen?

Noch mehr Sicherheit, noch mehr Kosten für die Händler auf dem Augsburger Christkindlesmarkt? Wird dadurch unsere geliebte Bratwurst bald 7,90 Euro und der süffige Glühwein 9,99 Euro kosten? Bekommen wir hier dann Oktoberfestpreise, die der Schwabe fast mehr fürchtet als den Tod?

Die Rettung: Wir sind ziemlich sicher, dass der Augsburger Christkindlesmarkt gar keine Sicherheitsmaßnahmen benötigt.

Warum?

Weil die Terroristen vor Augsburg und Umgebung einen Heidenrespekt haben! Das spart viel Geld für weitere Sicherheitsmaßnahmen.

Warum?

Durch die transparente Kommunikation des Atomkraftwerks in Gundremmingen wissen jetzt nicht nur wir, sondern auch die Terroristen weltweit, dass das Ding vielleicht bald hochgeht. Dann sind alle Menschen in der Umgebung mehr oder wenig tödlich verstrahlt. Siehe Tschernobyl, siehe Fukushima!

In diese Gefahr will sich doch kein Terrorist begeben.

Warum?

Das Schweizer Fernsehen berichtete über fehlerhafte Brennstäbe für Atomkraftwerke, die gefährlich werden können: "Betroffen sind 16 neue Brennelemente, welche Areva dieses Jahr an Leibstadt geliefert hat, und die jetzt nicht wie geplant eingesetzt werden können. Fehlerhafte Brennelemente in einem AKW zu verwenden, ist nicht gestattet."

Atomkraftwerk in Gundremmingen, erstmals 1966 betrieben, sorgte bisher für viel Aufregung und Proteste. 
Luftlinie nach Augsburg 39,23 km.
Wann wird ein Beinahe-GAU zum echten GAU?

Werden wir dann aus Augsburg flüchten müssen um zu überleben?
Claudia Roth lässt grüßen!

Wer würde bei einem bösen Terroristen-Anschlag auf den Augsburger Christkindlesmarkt überleben?
Die echt deutsche Besinnlichkeit sicher nicht!

Und zu Gundremmingen bei Augsburg wird gesagt: "Leibstadt ist nicht das einzige Atomkraftwerk, das von den fehlerhaften Areva-Brennelementen betroffen ist. Das AKW im bayrisch-schwäbischen Gundremmingen hat zur Zeit noch zwei der mangelhaften Brennelemente vom Typ Areva Atrium 11 im laufenden Reaktor, wie die Betreiberin RWE gegenüber SRF bestätigt."

Geschäftstüchtige Marktkaufleute wollen jetzt sogar Jod-Tabletten, die vor Atomunfall-Verstrahlungskrebs schützen sollen, in Lebkuchenform auf dem Augsburger Christkindlesmarkt verkaufen.

So könnte Augsburg nach einem GAU in Gundremmingen ausschauen.
(Illustration von Paul Rietzl)
Mit feinem Granit schützt sich der Friedberger Weihnachtsmarkt vor Terroristen.


- - -

Unsere ukrainische Putzfrau meint: " Jetzt bleibt nur noch die Gefahr durch die Graffiti-Schmierer an den Buden des Augsburger Christkindlesmarkt."