Samstag, 9. Dezember 2017

Trinkwalder und Söder und wer ist der Haifisch?

"Und der Haifisch, der hat Zähne."


In der Augsburger Weinbar "Jakobus" feierte unsere Augsburger "Textil-Heilige" Sina Trinkwalder ihren erfolgreichen Schlagabtausch mit dem designierten bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder im Fernsehen bei der Sendung mit "maybrit illner". Sie bezeichnete ihn als "Polarisierer" und "Zündler" beim Thema mit den Flüchtlingen. Und sie warf ihm an den Kopf, dass man die Bürger nicht mit Angst regieren soll und kann.
Trinkwalder bei maybrit illner nicht immer ganz brav neben Söder, über den sie sich als "Teilzeit-Trump" lustig machte und als Angstmacher kritisierte.
Mit den Musikern Matthias Wolff am Mikro, Tom Gratza am Keyboard und Klaus Dallmeir an der Trompete sang das Super-Marketing-Weib, die mit ihrer regionalen Textilwerkstatt viele Menschen beschäftigt, ein paar eigene Lieder und begleitete sich dabei gekonnt am Keyboard. Sie wollte ja mal Opernsängerin werden.

Und vereint mit den Musikern und den Gästen der ganzen Jakobus Bar, samt Wirt Udo und Wirtin Hilde, sang die bebrillte Sina natürlich die brechtige Augsburger Hymne vom "Mackie Messer". Auch Sinas neuer Freund steuerte einige Töne dazu bei und wurde dafür reichlich mit Bussis belohnt.

Ob mit dem Haifisch und seinen Zähnen dann der machthungrige CSU-Aufsteiger-Söder gemeint war, konnten wir nicht herausbekommen.
Vor dem digitalen Feuer: Sina und Matthias, der ihr Textheft hält.

Und ob Sina Trinkwalder beim Winterfestival "Frieren am Kiez" (FAK) auf dem Helmut-Haller-Platz dann auf die Bühne steigen und den Söder als "Zündler" einladen wird, der die Feuer in den Tonnen entzünden soll, war auch nicht zu erfahren.

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Wenn die Trinkwalder einen Song über den Söder machen würde, wüsste ich schon was sich auf Söder reimt!"

P.S. Naja, wir wüssten ein ähnliches Wort, das sich auf Seehofer reimt. Aber: Mit Namen soll man keine Scherze treiben, sagte schon Knigge. Sonst müssten wir ja noch verraten, dass Sina Trinkwalder nicht nur im Wald trinkt ....
Auch Bahnhofsbuchhändler Benjamin Wintergerst sang aus vollem Hals bei "Mackie Messer" mit. Auch wenn er sich daran erinnerte, dass er früher bei der CSU war und sie bei der SPD und sich politisch zofften. Jetzt verkauft er ihre Bücher am Hauptbahnhof stapelweise und will mit ihr bald auch eine Schallplatte mit ihren Songs produzieren. Wir sind gespannt.



Sag mir wo die Bäume sind ...




Weil unserer Grünschleiche das Geld für neue Bäume fehlt, wurde jetzt im Beethovenviertel ein Versuch mit austauschbaren Topfpflanzen gemacht. Dabei soll getestet werden, welche Baumart sich speziell für Feinstaubzonen eignet. Die Anwohner hatten schon gehofft, dass statt des ehemaligen Baumes jetzt ein dringend notwendiger Parkplatz entsteht. 

Unsere ukrainische Putzfrau meint: "Mal sehen, ob das Grün gegen den Asphalt und das Pflaster in unserer Stadt überhaupt noch eine Chance hat."